Frage der Woche: Wie wird das Fledermausvorkommen im Altdorfer Wald untersucht?

Zur Untersuchung des Vorkommens unterschiedlicher Fledermausarten wurde im Rahmen der naturschutzfachlichen Untersuchungen moderne Technik eingesetzt. So versahen die staatlich anerkannten Gutachter bestimmte Fledermausarten mit Telemetrie-Sendern. Das Verhalten der Fledermäuse wurde anschließend durch Antennen-Einheiten erfasst. Weiterhin wurden sogenannte Fledermaus-Detektoren eingesetzt. Hierbei wurden Echoortungsrufe unterschiedlicher Arten erfasst, wodurch Aussagen zu deren Aktivitätsverhalten möglich sind. Die Daten werden durch die Gutachter schließlich ausgewertet und Ableitung für die Projektplanung getroffen.  

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden!

Das könnte Sie auch interessieren

Frage der Woche: Warum finden im Altdorfer Wald Vermessungsarbeiten statt?

Für die Planung eines Windparks sind genaue Kenntnisse über die Topografie im Vorhabengebiet notwendig. Zwar besteht für das Gebiet des Altdorfer Wald bereits ein digitales Geländemodell, dieses bildet die Topografie jedoch teilweise nur unzureichend ab. Daher finden in der Kalenderwoche 8 und 9 erste Vermessung statt.

Mehr erfahren

Ein Tag mit…einem Umweltplaner

Wir stellen Ihnen vor, was ein Fachgutachter für Naturschutzfragen in seinem Arbeitsalltag tut und welche Bedeutung seine Arbeit sowohl für die Umwelt als auch den Projektfortschritt hat.

Mehr erfahren