Frage der Woche: Können auch Menschen und Unternehmen vor Ort von dem im Windpark erzeugte Strom profitieren?

Ja, die ausgeschriebenen Flächen bieten das Potenzial für bis zu 39 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von bis zu 280 MW mit denen rund 170.000 Haushalte in der Region mit Strom versorgt werden können.

Für die Betriebsphase streben die Projektpartner zudem an, einen Bürgerstromtarif anzubieten, der den Anrainern einen vergünstigen Strombezug ermöglicht. So sollen auch Haushalte mit kleinem Geldbeutel direkt von dem Windpark in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft profitieren. Zudem sollen für regionales Gewerbe und die Industrie Produkte entwickelt werden. Industriestromtarife bieten Unternehmen die Möglichkeit, nachweislich klimaneutrale Energie zu beziehen und ihren CO2-Fußabdruck zu verringern.
Nicht zuletzt wird eine erfolgreiche Energiewende auch durch eine Dezentralisierung von Erzeugung und möglichst kurzen Wegen zum Verbraucher gestärkt und vermeidet den übermäßigen Ausbau von Energietransportsystemen wie Stromtrassen.

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden!

Das könnte Sie auch interessieren

Frage der Woche: Warum finden im Altdorfer Wald Vermessungsarbeiten statt?

Für die Planung eines Windparks sind genaue Kenntnisse über die Topografie im Vorhabengebiet notwendig. Zwar besteht für das Gebiet des Altdorfer Wald bereits ein digitales Geländemodell, dieses bildet die Topografie jedoch teilweise nur unzureichend ab. Daher finden in der Kalenderwoche 8 und 9 erste Vermessung statt.

Mehr erfahren

Ein Tag mit…einem Umweltplaner

Wir stellen Ihnen vor, was ein Fachgutachter für Naturschutzfragen in seinem Arbeitsalltag tut und welche Bedeutung seine Arbeit sowohl für die Umwelt als auch den Projektfortschritt hat.

Mehr erfahren